Seite wählen

Herrmann Computer unter neuer Leitung

von | 26. Jan 2021 | News

Die Firma Herrmann Computer wurde vor 27 Jahren von Reinhold Herrmann in Nürnberg gegründet. Seitdem ist das Unternehmen sehr erfolgreich in den Bereichen Software-Entwicklung, Prozessanwendungen und Computertechnologie tätig. Die Geschicke unseres Nürnberger Unternehmens wurden nun in neue Hände gelegt.

Dr. Frank Schütz ist ab Januar 2021 neuer Gesellschafter und Geschäftsführer der Herrmann Computer. Zugleich wurde das Unternehmen in eine GmbH umgewandelt.

Dr. Frank Schütz ist promovierter Informatiker, Unternehmer und mit zwei weiteren Unternehmen in der IT tätig. Bereits mit 15 Jahren half er bei seinem Vater mit, ein IT-Haus im Kommunalumfeld aufzubauen. Nach erfolgreichem Informatik Studium an der TU München, arbeitete er einige Jahre in dieser Firma, bis er dann ab 2000 an der TU-München am Lehrstuhl für Angewandte Informatik und Verteilte Systeme promovierte. Nach der Promotion baute er für die InterFace AG – einem mittelständischen IT-Beratungshaus – den Standort Nürnberg auf. Schlussendlich entschied sich Dr. Frank Schütz 2016 selbst ein Unternehmen zu gründen. Zudem übernahm er 2017 ein IT-Systemhaus von Herrn Prof. Horst-Fritz Siller.

8 Fragen an Dr. Frank Schütz, neuer Inhaber und Geschäftsführer der Herrmann Computer GmbH

1. Sie sind seit Januar 2021 Inhaber der Herrmann Computer GmbH. Mit welchen Erwartungen gehen Sie an die neue Aufgabe heran?

Ich erwarte mir Herausforderungen, die wir – die Mitarbeiter, die Kunden und ich – in gemeinsamer Anstrengung bewältigen und damit Stolz und Freude für das Geschaffte entwickeln.

2. Was finden Sie an Herrmann Computer spannend?

Die Herrmann Computer GmbH ist mit seinen engagierten Mitarbeitern und spannenden mittelständischen Kunden der ideale Ausgangspunkt, um Digitalisierung in die Praxis zu bringen. Zusammen mit meiner breiten Erfahrung in verteilten Systemen können alle Prozesse des Kunden pragmatisch und flexibel in die digitale Welt transformiert werden – bedarfsgerecht und auf die Anforderung abgestimmt.

3. Wie wollen Sie die Firma ausrichten?

Die grundsätzliche Ausrichtung auf ein Portfolio von IT-Infrastruktur und Unternehmenssoftware unter einem Dach finde ich – speziell auch im Kontext der Digitalisierung – für genau richtig.

Dem Kunden kann damit alles aus einer Hand geboten werden. Der Kunde muss nur einem unserer Ansprechpartner seine Anforderungen und Ideen vermitteln. Unsere Kompetenz kümmert sich dann um den Rest: Software, Hardware, Cloud und mobile Geräte.

4. Was wollen Sie verändern, oder belassen Sie alles beim Alten?

Strukturell denke ich, ist die Herrmann Computer GmbH gut aufgestellt. Im Personal möchte ich aufstocken. Zudem ist es mir wichtig, dass alle unsere Mitarbeiter – wie bisher – technologisch und konzeptuell immer vorne mit dabei sind und wissen, wann welche Technologie eingesetzt wird. Dies werden wir durch regelmäßige intern und extern getriebene Wissensvermittlung noch weiter ausbauen.

5. Welche Chancen ergeben sich durch den Inhaberwechsel?

Ich bin immer sehr offen eingestellt. Diese Offenheit hat mich viele Dinge erleben lassen. Diese Erfahrungen werden die Herrmann Computer GmbH bereichern.

6. Was haben Sie studiert?

Ich habe Informatik mit Nebenfach Mathematik an der TU München studiert. Mit 7 Semestern inkl. Diplomarbeit war das etwas zackig. Umso mehr macht es Spaß, dass ich seit mehr als 20 Jahren auch zu Informatik- und Projektmanagementthemen lehren darf.

7. Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen und warum?

Momentan nehme ich mir selten die Zeit zum Lesen. Zu den letzten Büchern gehörten: „Wer bin ich und wenn ja wie viele“ von Richard David Precht und „Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahnemann.

Es gefällt mir, wenn wir als Menschen unsere Fähigkeiten und Unzulänglichkeiten reflektiert bekommen. Dies als Fakten und nicht mit erhobenem Zeigefinger.

Zudem erfreut mich exakte Sprache, wie sie beispielsweise oft von Philosophen und Mathematikern gepflegt wird. Karl Raimund Poppers Ideen zu einer offenen Gesellschaft teile ich.

8. Wie verbringen Sie gerne Ihre Freizeit?

Am liebsten bringe ich mich tätig in die Gemeinschaft ein. Dazu gehören die Familie, Jugendarbeit und mein Amt als Gemeinderat.

Bodenständigkeit und Demut lehrt zudem unsere kleine Nebenerwerbslandwirtschaft.