Brauchen Sie Unterstützung? 0911 5876760 info@herrmann-computer.de

Laser- oder Tintenstrahldrucker – was ist besser? [2020]

von | 9. Dezember 2019 | 0 Kommentare

Für wen eignen sich Laserdrucker, für wen Tintenstrahldrucker?

Der Drucker. Die meisten brauchen einen, die meisten haben einen. Besonders in Büros findet man sie überall – auf dem Flur, in der Ecke neben der Kaffeeküche, im Keller oder auf dem Schreibtisch. Kleine Farbfoto-Tintenstrahldrucker, schwarz-weiß Laserdrucker, Multifunktionsgeräte, riesige Plotterdrucker, die die Größe eines mittelgroßen Schranks haben. Sie alle haben ihre Daseinsberechtigung.

Aber auch in Privathaushalten und Homeoffices sind sie anzutreffen, oftmals geschickt in Schränken und Regalen versteckt. Denn besonders ästhetisch sind die meisten Geräte leider (noch) nicht.

Sich im Druckerdschungel zurechtzufinden ist nicht ganz leicht, weil es einfach so viele unterschiedliche Modelle gibt. Für wen eignet sich welches Modell? Brauchen wir einen Farblaserdrucker? Die sind etwas teurer, tut es dann vielleicht auch ein günstiger Tintenstrahldrucker? Wo liegen die Unterschiede?

Um Fehlkäufen entgegen zu wirken gehen wir in diesem Artikel dieser entscheidenden Frage auf den Grund: Laser- oder Tintenstrahldrucker – was ist besser, was ist wofür geeignet und welchen soll ich kaufen?

 

Vorteile Laserdrucker

1. Laserdrucker trocknen nicht ein

Der wahrscheinlich größte Vorteil von Laserdruckern ist der unkomplizierte Umgang damit, denn Laserdrucker arbeiten mit Tonern, die Pulver enthalten und keine flüssige Tinte wie Tintenstrahldrucker. Das Pulver kann keine Düsen verstopfen und nicht eintrocknen. Laserdrucker eignen sich somit gut für selten-aber-viel-Drucker, denn man kann den Drucker monatelang stehen lassen, ohne dass er Schaden nimmt oder sich die Druckqualität verschlechtern würde.

Laserdrucker Papierschacht

2. Schnelle Druckgeschwindigkeit

Laserdrucker sind schnell. Die Druckgeschwindigkeit ist höher als bei Tintendruckern, weil auch farbige Dokumente nicht Zeile für Zeile gedruckt werden, sondern in einem Schritt auf das Papier gebrannt werden. Somit sind sie gut geeignet für Vieldrucker. Viele Laserdrucker verfügen außerdem über einen großen Papierschacht und eine integrierte Duplexeinheit, somit kann man Dokumente automatisch auf beiden Seiten bedrucken und Kosten sparen.

3. Hohe Qualität der Drucke

Besonders schwarz-weiß Ausdrucke haben in Tests eine besonders gute Qualität. Der Text ist normalerweise sehr scharf und dokumentenecht.

4. Hohe Haltbarkeit der Ausdrucke

Da das Tonerpulver bei Laserdruckern auf das Papier gebrannt wird, ist es sehr unempfindlich gegenüber Umwelteinflüssen, die die Qualität der Ausdrucke auf Dauer beeinflussen können. Die Drucke sind relativ unempfindlich gegenüber Sonneneinstrahlung, Spritzwasser oder Speichel.

5. Geringe Papierkosten

Laserdrucker benötigen kein Spezialpapier. Normales Kopierpapier reicht. Tintenstrahldrucker hingegen benötigen für Bild- oder Grafikdrucke oft teures Spezialpapier oder Fotopapier, das wesentlich teurer ist. Spezialpapier darf in Laserdruckern gar nicht verwendet werden, weil die Beschichtung schmelzen kann.

 

Nachteile Laserdrucker

1. Hohe Anschaffungskosten

Farblaserdrucker sind wesentlich teurer in der Anschaffung, als Tintenstrahldrucker. Man sollte mindestens mit doppelt so hohen Kosten rechnen. Für einen günstigen Laserdrucker für 150€ gibt es einen Tintenstrahldrucker schon als Multifunktionsgerät (Drucken, Faxen, Scannen).

2. Schlechtere Qualität bei Fotodrucken

Fotodrucke und aufwändige Grafiken lassen sich besser mit Tintenstrahldruckern erstellen. Farbübergänge und Ränder sehen oftmals unnatürlich aus und das ganze Bild ergibt bei genauerem Hinsehen ein Rastermuster. Allerdings liefern Laserdrucker mit normalem Papier und normalen Ausdrucken eine bessere Qualität als Tintendrucker. Wenn Sie Fotos drucken möchten, eignet sich somit ein Tintenstrahldrucker wesentlich besser für Sie.

3. Teure Toner

Ersatz Toner kosten zwischen 200 und 430€, dafür halten sie aber auch über 600 Seiten lang durch. Die Kosten pro Seite sind daher für Laserdrucker weit günstiger, als für Tintenstrahldrucker. Allerdings sind moderne schwarz-weiß Tintenstrahldrucker inzwischen fast so günstig wie Laserdrucker mit 0,6-6 Cent pro Seite.

4. Lauter Betrieb und teurer Stromverbrauch

Laserdrucker benötigen zwischen 100-460 Watt, Tintenstrahldrucker maximal 20 Watt. Den Stromverbrauch sollte man daher in die Überlegungen einfließen lassen.

5. Feinstaubbelastung

Bekanntermaßen stoßen Laserdrucker beim Druckvorgang Feinstaub in die Umgebung aus, der giftige Substanzen enthalten kann. Allerdings müssen alle im Handel vertriebenen Toner einen Grenzwert einhalten, den LGA-Grenzwert. Dieser garantiert, dass die Feinstaubbelastung eine bestimmte Schwelle nicht überschreitet. Studien zufolge entspricht die Feinstaubbelastung je nach Modell der Belastung einer Straße mit mittlerem Verkehrsaufkommen. Entsprechende Filter sind eine gute Möglichkeit, um die Belastung zu verringern.

 

Vorteile Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker Fotos

1. Gute Bildqualität bei Fotodrucken

Ein sehr großer Vorteil der Tintenstrahldrucker ist die außerordentliche Bildqualität bei Fotodrucken. Wenn Sie entsprechendes Spezialpapier verwenden, reicht die Qualität sogar an Fotos aus dem Fotolabor heran. Weil Tintenstrahldrucker nicht wie Laserdrucker Farbpunkte nebeneinander setzen um Mischfarben herzustellen, sondern mit flüssiger Tinte nahtlose und natürliche Übergänge zwischen Farben und Rändern schaffen können, sieht das Ergebnis wesentlich natürlicher aus.

2. Günstiger Anschaffungspreis

Tintenstrahldrucker sind deutlich günstiger als Laserdrucker. Einsteigermodelle sind bereits ab 50€ zu haben. Auch die Tintenpatronen sind im Vergleich zu Tonern sehr günstig. Wo früher noch die Kosten pro Seite bei Tintenstrahldruckern sehr hoch waren, sind sie mittlerweile bei s/w Tintenstrahldruckern auf 0,6-6 Cent pro Seite gesunken.

 

Nachteile Tintenstrahldrucker

Laser- oder Tintenstrahldrucker was ist besser?1. Tinte trocknet ein

Da Tintenstrahldrucker mit flüssiger Tinte arbeiten, kann diese nach einiger Zeit eintrocknen. Wenn Sie den Drucker nur alle paar Wochen verwenden ist das natürlich nachteilig. Die eingetrocknete Tinte verstopft die feinen Düsen des Druckers. Sie erkennen es an Streifen oder fehlenden Farben der Ausdrucke. Um dem entgegen zu wirken beinhalten Tintenstrahldrucker ein Reinigungsprogramm, die Druckkopfreinigung. Dabei wird in regelmäßigen Abständen frische Tinte durch die Düsen gepumpt. Dabei wird natürlich auf Dauer viel Tinte verschwendet. Das ist auch der Grund, warum Druckerpatronen plötzlich leer sein können, obwohl man doch kaum gedruckt hat!

2. Langsame Druckgeschwindigkeit

Tintenstrahldrucker drucken Zeile für Zeile, während Laserdrucker das Pulver in einem Schritt auf das Blatt pressen. Daher ist die Druckgeschwindigkeit von Laserdruckern um einiges höher.

3. Ausdrucke nicht lange haltbar

Die Tinte auf dem Papier ist nicht so lange haltbar wie das Pulver der Laserdrucker. Sonne, Feuchtigkeit oder andere Umwelteinflüsse können die Qualität des Ausdrucks im Laufe der Zeit verschlechtern.

 

Welcher Drucker ist für wen geeignet? Fazit

Welchen Drucker sollen Sie nun kaufen? Die entscheidende Frage ist, wie oft Sie den Drucker verwenden und wenn, wie viel Sie drucken. Wir haben die verschiedenen Drucker-Typen (damit sind Sie gemeint) in Kategorien einsortiert. Zu welcher Kategorie zählen Sie?

Viel-und-oft-Drucker: Wenn Sie sehr oft und sehr viele Dokumente ausdrucken, ist auf jeden Fall ein Laserdrucker die richtige Wahl. Damit können Sie in kurzer Zeit viele Dokumente in guter Qualität zu niedrigen Kosten pro Blatt ausdrucken.

Viel-und-selten-Drucker: Wenn Sie nur alle paar Wochen drucken, aber dafür viel, eignet sich ebenfalls ein Laserdrucker am besten. Ein Tintenstrahldrucker würde durch den unregelmäßigen Gebrauch eintrocknen.

Wenig-und-viel-Drucker: Wenn Sie nahezu täglich drucken, aber dafür nur wenig, z.B. 1-2 Seiten, sind Sie der beste Kunde für einen Tintenstrahldrucker. Diese sind günstig in der Anschaffung und können nicht eintrocknen, wenn sie häufig verwendet werden.

Wenig-und-selten-Drucker: Wenn Sie nur alle paar Wochen mal ein Dokument ausdrucken wollen, sollten Sie sich einen Laserdrucker anschaffen. Tintenstrahldrucker trocknen nach solch großen Abständen gerne mal ein.

Foto-und-Grafiken-Drucker: Wenn Sie vor allem Fotos und Grafiken ausdrucken möchten, sollten Sie auf jeden Fall einen Tintenstrahldrucker mit guten Farbeigenschaften bevorzugen. Nur damit erhalten Sie gute Fotodrucke in brillianter Qualität.

 

Wenn Sie sich trotzdem unsicher sind, welcher Drucker sich für Sie am besten eignet, beraten wir Sie als IT-Systemhaus in Nürnberg natürlich gerne. Hilfreich ist es vor einem Kauf außerdem, einen Test von Stiftung Warentest oder Bewertungen von Käufern zu Rate zu ziehen.

Sie brauchen einen neuen PC und benötigen Kaufberatung? Hier finden Sie alle Infos: Computerkauf

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.